Wilde der Wissenschaft 0

Illhardts irisblauer Tintenigel

Während überall auf der Erde Tier- und Pflanzenarten aussterben, wurden im und am Fluss Mekong in Asien gleich 1068 neue gefunden. 519 Pflanzen, 279 Fische, 88 Frösche, 46 Echsen, 22 Schlangen, 15 Säugetiere, 4 Vogelarten, 4 Schildkröten, 2 Salamander und eine Kröte. Wie die Riesenkrabbenspinne mit einer Beinspannweite von 30 Zentimetern – der Alptraum eines jeden Spinnenphobikers. Nicht wirklich eine neue Art ist die „Laotische Felsenratte”. Die hat sich „nur“ 11 Millionen Jahre lang vor den Menschen versteckt. Oder das Annamitische Streifenkaninchen oder der Zyanid produzierende Drachentausendfüßler. (Nein, das habe ich mir jetzt nicht ausgedacht). Nicht zu vergessen „Gumprechts grüne Grubenotter” – vermutlich benannt nach dem Entdecker Herrn Gumprecht.

Also: Wenn Sie einer Tierart Ihren Namen geben wollen (z.B. Erinaceidae iris caeruleus tincta aqua illhardti – „Illhardts irisblauer Tintenigel”), fahren Sie zum Mekong. Da ist bestimmt noch was für Sie übrig.

You Might Also Like

No Comments

Leave a reply